Plastik am Strand tanz Fischerhafen auf zum Tanz
 
         REISEN UND EXKURSIONEN - AUTOVERMIETUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir organisieren für Sie auf Wunsch Entdeckungsreisen im Landrover und in Pirogen in die nähere Umgebung, sowie längere Abenteuerreisen in den Nationalpark oder in die Nachbarländer Gambia, Mali und Guinea.

Der einheimische Reiseleiter und zugleich Chauffeur ist mit der westlichen Kultur vertraut und gerne bereit Ihre vielen Fragen zu beantworten. Er kennt sowohl den Senegal als auch Westafrika ausgezeichnet. Er spricht Deutsch, Englisch, Französisch und 7 afrikanische Sprachen.

EXKURSIONEN

Tagesausflug zu den Vogelinseln
Die CASAMANCE ist eine Fluss- und Seenlandschaft mit zahlreichen Inseln. Ihre artenreiche Vogelwelt ist einzigartig. In den Wintermonaten kommen die Pelikane von weit her um hier zu brüten und solange zu verweilen, bis die Jungen fliegen können. Die unberührte Natur der Bolongs lässt sich nur per Piroge erkunden. Entdecken Sie mit uns dieses zauberhafte Paradies.

 

Tagesausflug zum Fluss
Besuchen Sie mit uns eines unserer Nachbardörfer. Wir durchqueren im Jeep unwegsamen Busch, bis wir zu einem sehr friedlichen Fluss kommen, den wir per Piroge überqueren. Nach einer 2-3 km langen Wanderung erreichen wir ein typisches westafrikanisches Dorf, wo wir eine Krokodilfarm besuchen. In einer Kunstgalerie "Kunst" können wir Werke zeitgenössischer westafrikanischer Künstler kennen lernen oder auch kaufen. Bei Sonnenuntergang genießen wir die fantastische Aussicht auf den Fluss in einer echten italienischen Pizzeria.

 

Tagesausflug: Der Koumpo tanzt
Beim Tam Tam der Trommeln tanzt der Koumpo! Wohnen Sie dieser seltenen und wunderbaren Gelegenheit bei! Der Koumpo ist eine Maske der Diola, ein mystisches Geistwesen. Nach einer Dorfbesichtigung und dem Besuch der Töpferei der Frauen wird der Koumpo für uns tanzen.

 

Safaritour in den Nationalpark Niokolo-Koba
Eine Tour in den Osten Senegals: ein Besuch des Nationalparks Niokolo-Koba, der Wasserfälle, der Dörfer der Bassari sowie verschiedener anderer Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten. Dauer: 8 bis 9 Tage.
Der 1954 gegründete Nationalpark hat eine Fläche von 913000 ha und ist Teil eines noch größeren ökologischen Komplexes, dem Niokolo Badiar, der sich weit nach Guinea hineinzieht. Bewässert wird der Niokolo-Koba vom Gambiafluss und seinen Nebenflüssen, deren Ufer üppig bewachsen sind. Weiter weg vom Fluss finden wir die typische sudanesische Savannenlandschaft.

Die Vegetation ist sehr vielfältig (1500 Arten). Eine Fauna von mehr als 500 Arten. Es gibt sehr viele Antilopen, auch sehr seltene Arten. In der Nähe der Feuchtgebiete trifft man in der Trockenzeit Wildschweine, Flusspferde, Krokodile, Affen und eine Vielfalt tropischer Vögel. Seltener sieht man die Löwen und Elefanten, die sich in die entlegenen Gebiete des Parks zurückziehen.
Der Park ist von November – Juni geöffnet.
Südöstlich vom Park besichtigen wir die Wasserfälle, die Dörfer der Bassari und andere Sehenswürdigkeiten, die eng mit der afrikanischen Mystik verknüpft sind.

Mangroven

 

Termitenbau

 

 









 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home